PROF. DR.-ING. CHRISTINE AHREND:

»Forschung und Transfer bedingen sich gegenseitig. Ich will die Stärken der TU wie Interdisziplinarität, exzellente Wissenschaft, innovative Lehre und einen kreativen Wissens- und Technologietransfer besser vernetzen.«

»Ich verstehe Transfer als ein konstruktives Zusammenwirken von Forschung, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Dabei darf der Transfer keine Einbahnstraße sein, sondern er muss nicht nur in alle Richtungen funktionieren, es müssen auch alle Beteiligten – von der Wissenschaft bis zur Gesellschaft – davon profitieren. Dafür will ich wichtige Rahmenbedingungen im Exzellenzverbund und in Lehre und Forschung entwickeln und sicherstellen. Transdisziplinarität heißt der Ansatz, den ich gerne noch tiefer in der TU etablieren möchte.

Daneben werde ich einen besonderen Schwerpunkt auf die Förderung der Verbundforschung und weitere Kooperationen mit der Industrie legen.

Bei dem Thema Berufungen strebe ich ein Modell für langfristige Berufungsstrategien an, um den Berufungsprozess noch weiter zu verschlanken.«

Berufliche Stationen

Seit 2014 Vizepräsidentin der TU Berlin für Forschung, Berufungsangelegenheiten und Nachwuchsförderung
Seit 10/2007 Professorin an der TU Berlin und Leiterin des Fachgebietes für Integrierte Verkehrsplanung am Institut für Land- und Seeverkehr der Technischen Universität Berlin – https://www.verkehrsplanung.tu-berlin.de
07/2005 bis 09/2007 – Volkswagen Konzernforschung, Managerin in der Abteilung „Zukunftsforschung und Trendtransfer“, – 2 Patentanmeldungen
11/1999 – 06/2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Konzernforschung der DaimlerChrysler AG, – im Lab „Gesellschaft und Technik – Zukunftsforschung“und– im Lab „Fahrzeugkonzepte und Mensch-Maschine-Interaktion“.
1997 bis 1999 Aufbau des Planungsbüros MLF, Berlin
1992 bis 09/1997 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Verkehrswesenseminar des Fachbereichs „Verkehrswesen und Angewandte Mechanik“ der TU Berlin
1986 bis 1994 Freie Mitarbeiterin in verschiedenen Landschaftsplanungs- und Architekturbüros in Berlin und in Hamburg
1989 bis 1992 Tutorin mit Lehraufgaben am Verkehrswesenseminar des Fachbereichs „Verkehrswesen und Angewandte Mechanik“ der TU Berlin

Ausbildung

2001 Promotion am Fachbereich „Verkehrswesen und Angewandte Mechanik“ der TU Berlin (summa cum laude)
1992 Diplom in Landespflege an der TU Berlin (sehr gut)
1985 bis 1992 Studium der Landschaftsplanung an der TU Berlin
1983 bis 1985 Studium des Maschinenbaus an der TU Braunschweig

Gremienarbeit

seit 06/2015 Mitglied im Kuratorium des Fraunhofer-Instituts für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS)
seit 05/2015 Mitglied im Hochschulrat der TU Braunschweig
seit 2014 Mitglied im Senat des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)
seit 04/2014 Mitglied in der General Assembly des European Institute of Innovation and Technology, Climate-Knowledge and Innovation Community (EIT Climate-KIC)
seit 2014 Mitglied im Kuratorium des Leibniz-Instituts für Analytische Wissenschaften (ISAS) e.V.
seit 2014 Mitglied im Lenkungsausschuss der eMO, Berliner Agentur für Elektromobilität
07/2010 bis 09/2014 Durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung berufen in den Beirat des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
05/2000 bis 04/2014 Mitglied im Beirat der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft, Berlin (DVWG)
04/2012 bis 03/2014 Prodekanin für Studium und Lehre der Fakultät V Verkehrs- undMaschinensysteme der TU Berlin
04/2011 bis 03/2014 Mitglied im Fakultätsrat der Fakultät V Verkehrs- und Maschinensysteme
10/2008 bis 03/2014 Mitglied im Leitungskreis des Innovationszentrums Energie (IZE), TU Berlin und Leitung des Forschungsclusters „Energieeffizienter Stadtverkehr“
04/2008 bis 03/2014 Mitglied im Beirat der Frauenbeauftragten der Fakultät V Verkehrs- und Maschinensysteme der TU Berlin
2013 Mitglied im Strategieausschuss des Akademischen Senats der TU Berlin
04/2009 bis 04/2013 Mitglied im Institutsrat des Instituts für Land- und Seeverkehr, Fakultät V der TU Berlin
seit 2012 Mitherausgeberin der Zeitschrift „European Journal of Futures Studies“; Springer Open Journal
04/2008 bis 03/2012 Mitglied im Beirat der Zentralen Frauenbeauftragten der TU Berlin
10/2007 bis 09/2011 Mitglied im Gründungsvorstand des „Netzwerks Zukunftsforschung“
2010 Berufen durch das Bundesministerium des Innern in die Jury von „Daseinsvorsorge 2030 – innovativ und modern – eine Antwort auf den demografischen Wandel“
10/1995 bis 09/1998 Mitglied im Beirat für frauenspezifische Belange der Senatsverwaltung für Bauen, Wohnen und Verkehr in Berlin
10/1993 bis 10/1997 Mittelbauvertreterin im Fachbereichsrat „Verkehrswesen und Angewandte Mechanik“ der TU Berlin

Mitgliedschaften

04/2014 bis 12/2016 Mitglied im Aufsichtsrat der ipal GmbH für Patentverwertung Berlin, Verhandlungspartnerin der IBB als Vertreterin aller Hochschulen
04/2014 bis 12/2016 Mitglied im Aufsichtsrat der Laser- und Medizin-Technologie GmbH (LMTB)
seit 04/2014 Mitglied im Beirat der Rehabtech Research Lab GmbH
seit 04/2014 Mitglied im Aufsichtsrat, bis 2016 Aufsichtsratsvorsitzende des European Center for Information and Communication Technologies(EICT) Gmbh
seit 2009 Mitglied im Netzwerk Elektromobilität der TU Berlin
seit 2009 Mitglied der Kommission für Grundsatzfragen in FGSV
seit 2007 Mitglied im „Netzwerk Zukunftsforschung“, Gründungsvorstand
seit 1998 Mitglied in der Berufsvereinigung Stadt-, Regional- und Landesplanung, SRL e.V.
seit 1994 Mitglied in der Sektion Stadtsoziologie der DGS (Deutsche Gesellschaft für Soziologie)
1988 bis 1994 Mitglied im Vorstand der Planerinnenvereinigung FOPA e.V.

Veröffentlichungen

Bücher:
Dziekan, Katrin; Schreiber, Annika & Christine Ahrend (Ed.) (2011). easy.going –Herausforderung barrierefreie Mobilität – Wirtschaft trifft Wissenschaft. LIT Verlag.
Ahrend, Christine (2002): Mobilitätsstrategien zehnjähriger Jungen und Mädchen als Grundlage städtischer Verkehrsplanung; Waxmann: Münster, New York, München, Berlin.

Aufsätze und Artikel
Ahrend, C., Herget, M. (2013): Verkehrs- und Mobilitätsforschung aus der Genderperspektive, In: Hofmeister, S.; Katz, C.; Mölders, T.: Geschlechterverhältnisse und Nachhaltigkeit. Verlag Barbara Budrich. Opladen et al. Ahrend, C., Schwedes, O. (2012): Kritik am Elektroauto. Leidenschaftliche Verteidigung gegen seine Anbeter. In: Internationales Verkehrswesen, Heft 2, S. 12-13.
Scherer, Milena; Dziekan, Katrin & Christine Ahrend (2011): Exploring the rail factor with schemata of bus and rail: two studies from Germany and Switzerland. 90th Meeting of Transportation Research Board, Proceedings of the 90th TRB Meeting, January 2011 in Washington/DC/USA.
Dziekan, Katrin; Ruhrort Lisa & Christine Ahrend (2011): Herausforderung: Barrierefreie Mobilität im Sinne des Design für Alle. Internationales Verkehrswesen. Jg. 63, Heft 2, S.33-37.
Ahrend, Christine (2009): Spotlights – Zukünfte in Mobilitätsroutinen. In: Popp, Reinhold & Schüll, Elmar (Hg.): Zukunftsforschung und Zukunfts¬gestaltung. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis. Heidelberg: Springer, S. 307-312.
Ahrend, Christine (2004): Theoriegenerierende Mobilitätsforschung in der Verkehrswissenschaft; in: Udo Kuckatz; Heiko Grunenberg; Andreas Lauterbach (Hg.): Qualitative Datenanalyse: computergestützt; Wiesbaden, S. 167-180.
Ahrend, Christine; Eckhard Schüler-Hainsch (2003): Applying the TRIZ Principles of Technological Evolution to Customer Requirement Based Vehicle Concepts – Experience Report: www.triz-journal.com/archives/2004/.
Ahrend, Christine (2002): Mobilitätsstrategien erforschen; in: Arndt, Wulf-Holger (Hg.): Verkehrsplanungsseminar; Beiträge aus Verkerhsplanungstheorie und -praxis; Berlin, S. 63-72.
Ahrend, Christine (2000): Subjekt-Umwelt-Interaktion im öffentlichen Raum oder Die Bedeutung eigenständiger Mobilität für Kinder; in: Planerin 3/2000 SRL e.V. (Hg.).
Ahrend, Christine (1999): Methodischer Zugang zu Mobilitätsstrategien von zehnjährigen Jungen und Mädchen; in: v. Ginsheim, Gabriele; Dorit Meyer (Hg.): Geschlechtersequenzen: Dokumentation des Diskussionsforums zur geschlechtsspezifischen Jugendforschung; Berlin, S. 43-54.
Ahrend, Christine (1997): Lehren der Straße: Über Kinderöffentlichkeit und Zwischenräume; in: Ecarius, Jutta; Martina Löw (Hg.): Raumbildung, Bildungsräume: Über die Verräumlichung sozialer Prozesse; Opladen, S. 197-212.
Ahrend, Christine (1995): Straßen als Lern- und Lebensraum für Kinder; in: Jens Behrens (Hg.): „Wat willst ́n?“: Prenzlauer Berg – ein kinderfreundlicher Stadtbezirk; Berlin.
Ahrend, Christine; u.a. (1992): Spannungsfeld Landschaftsplanung: zur Geschichte und Struktur eines heterogenen Fachs; Autorengruppe Geschichte und Struktur der Landschaftsplanung. In: Milow; Schibri, Berlin.
Ahrend, Christine (1991): Die Bedeutung der demokratischen Planungsansätze der zwanziger Jahre für emanzipatorische Planung der Gegenwart; in: Schriftenreihe des Fachbereichs Landschaftsentwicklung der TU Berlin Nr. 83 hrsg. von Ulrich Eisel, Stefanie Schultz; Berlin.