Zukünftig wird es stärker als bisher darauf ankommen, die Freiheit von Forschung und Lehre aktiv zu vertreten und unsere Unabhängigkeit standhaft zu bewahren.

War eine ernsthafte Einflussnahme auf die Wissenschaft in Deutschland bis vor einem Jahr noch undenkbar, zeigen die Geschehnisse in der Türkei, Ungarn oder den USA, dass Einzelne in der Politik Wissenschaft in ihren Ländern entweder ernsthaft bedrängen oder zumindest zu ihrem kurzfristigen Vorteil nutzen. Bis auf wenige Einzelfälle haben diese Tendenzen noch keine unmittelbaren Auswirkungen auf die TU gehabt. Dennoch wird auch in Deutschland die Unabhängigkeit und Faktenbegründetheit der Wissenschaft in den sozialen Medien zunehmend in Frage gestellt.

Eine wichtige Reaktion auf diese Bedrängung war der gut besuchte und von der TU aktiv unterstützte March of Science in diesem April in Berlin. Auch ist es uns gelungen, kulturelle Veranstaltungen an der TU trotz Versuchen aus dem Ausland, diese zu unterbinden, stattfinden zu lassen.

Diese Linie wollen wir auch weiterhin intensiv vertreten und unsere Forschung offen, unabhängig und transparent kommunizieren.