Bei den anstehenden Berufungsverfahren wollen wir die Chance nutzen, noch mehr Frauen und Personen mit heterogenen Hintergründen an die TU zu berufen.

Bei dem Wettlauf um die klügsten Köpfe weltweit schnitt die TU Berlin in den vergangenen vier Jahren erfolgreich ab. Seit 2014 haben insgesamt über 60 neue Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer ihre Tätigkeit an der TU Berlin aufgenommen. Der Frauenanteil lag dabei bei 30 Prozent, der Anteil an Professorinnen und Professoren aus dem Ausland bei knapp zehn Prozent. Diese Positionen wollen wir weiter ausbauen.

Mit der Vorbereitung eines neuen Berufungsleitfadens haben wir bereits wichtige Impulse und Verbesserungen bei den Berufungsverfahren angestoßen und diese insgesamt verschlankt.

Zusätzlich streben wir gemeinsam mit den Fakultäten eine zielgerichtete und effiziente Berufungsstrategie für alle an. Hier suchen wir das intensive Gespräch mit den Beteiligten, um die bestehenden guten Verfahren noch weiter zu verbessern.

Parallel dazu werden wir den Einstieg von Neuberufenen an die TU erleichtern. Von uns entwickelte, spezielle Pilot-Module für Neuberufene in den Feldern Lehre, Forschung und Führung dienen der besseren Vernetzung der neuen Professoren und Professorinnen und als ‚Türöffner’ in die TU.