Unser Ziel für die kommende Amtsperiode ist es, gemeinsam mit unserem Kanzler eine systematische Personalentwicklungsstrategie zur Förderung aller Beschäftigten voranzutreiben.

Die Leistungsfähigkeit unserer Universität haben wir vor allem den an der TU Berlin tätigen Personen zu verdanken, sei es im wissenschaftlichen oder im wissenschaftsunterstützenden Bereich. Wir wollen alle Organisationseinheiten und auch die einzelnen Beschäftigten besser qualifizieren. Es gilt nicht nur bestehende, sondern auch zukünftige Aufgaben und Anforderungen – wie etwa die Umstellung auf SAP oder auch die zunehmende Internationalisierung – optimal zu bewältigen.

Die künftige Personalentwicklung soll sich damit an den strategischen Zielen der TU Berlin orientieren und auf die sich ständig ändernden gesellschaftlichen und aktuellen universitären Anforderungen und Rahmenbedingungen reagieren.

Wir halten Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gespräche für ein wichtiges Element der Personalentwicklung an der TU Berlin. Um diese professionell und flächendeckend auszubreiten, werden wir mit unserem Kanzler, Herrn Neukirchen, im Laufe des Jahres 2018 einen geeigneten Fragebogen und ein Schulungskonzept für die Vorgesetzten entwickeln, das ab 2019 eingesetzt werden wird. Als Pilot ist die Universitätsbibliothek vorgesehen.