Gemeinsam in die Exzellenz

Die Exzellenzstrategie wird auch in der kommenden Amtsperiode zu den strategisch wichtigsten Themen dieses Präsidiums gehören: Die erste Hürde hat die TU Berlin erfolgreich genommen: Vier Antragsskizzen wurden aufgefordert einen Vollantrag einzureichen, damit sind alle Chancen auf einen Exzellenzverbund mit der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und der Charité gewahrt. Die Einreichung und Vorbereitung der Begutachtung der Clusteranträge steht in Kürze bevor. Eine intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit an dem geplanten gemeinsamen Exzellenzverbund wird ein Schwerpunkt unserer Arbeit sein und bleibt eine strategische Herausforderung. Unser Ziel ist es, für die TU die Themen ‚Open Science’ und ‚Citizen Science’ sowie ‚Transfer’, also einen intensiven Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft, in den gemeinsamen Antrag einzubringen. Die TU und die anderen Berliner Universitäten könnten hier national und international eine Vorreiterrolle übernehmen.

Mit der von diesem Präsidium wesentlich initiierten Gründung des gemeinsamen Einstein Center Digital Future und dem Deutschen Internet Institut haben die Berliner Hochschulen ihre Fähigkeit zu guter Kooperation bewiesen. Die Grundlagen für die digitale Transformation in der Wissenschaft Berlins sind gelegt. In allen Bereichen der Wissenschaft wird das digitale Arbeiten, die Entwicklung von intelligenten, automatisierten algorithmischen Werkzeugen wie maschinelles Lernen im Vordergrund stehen.

Die Akzeptanz der digitalen Transformation auch in der Gesellschaft zu verfestigen, halten wir für ein wichtiges Anliegen. Universitäten forschen nicht als Selbstzweck, sondern in einem gesellschaftlichen Kontext. Unsere Open Access Policy ist ein Schritt in diese Richtung. Mit öffentlichen Mitteln erarbeitete wissenschaftliche Ergebnisse sollten der Öffentlichkeit auch zur Verfügung stehen sowie transparent und professionell kommuniziert werden.

Open Data, also die Verwendung und Zurverfügungstellung von öffentlichen Daten, ist der nächste Schritt. Begleiten wollen wir diesen Schritt mit dem Konzept des Citizen Science, das die Beteiligung der Bevölkerung an Forschungsprojekten ermöglicht, die häufig transdisziplinären Charakter haben. Wir sind überzeugt, dass diese Ausrichtung der Wissenschaft vorteilhaft für die positive Wahrnehmung von Wissenschaft im Allgemeinen ist.