Transfer bedeutet auch Teilhabe der Gesellschaft

Der Wissens- und Technologietransfer zählt aus unserer Sicht zu den wichtigen strategischen Feldern, denen wir uns in der kommenden Amtsperiode verstärkt widmen wollen. Dabei verstehen wir unter dem Begriff ‚Transfer’ nicht nur die Übertragung von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft, sondern auch die Vermittlung von Forschungsfragen und die Teilhabe daran durch die Gesellschaft. So wollen wir auch das Vertrauen der Zivilgesellschaft in die Wissenschaft nachhaltig stärken.

Den speziellen Aspekt des Transfers von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft konnten wir in der vergangenen Amtsperiode bereits durch eine neue und finanziell erfolgreiche Patentstrategie voranbringen.

Darüber hinaus sehen wir Transfer als eine komplexe, multidirektionale Forschungspraxis, die enge Austauschbeziehungen zwischen der Hochschule und Partnern aus Zivilgesellschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik unterhält. Dieses Transferkonzept werden wir auch in den Berliner Verbundantrag einbringen. Um entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, wollen wir die Angebote zur wissenschaftlichen Weiterbildung ausbauen, bestehende Profilschwerpunkte stärken, die Kooperation zwischen Universität und Wirtschaft intensivieren und eine Kultur des ‚Entrepreneurships’ etablieren.