Die Einführung einer verbindlichen Lehrverfassung gehört zu unseren wichtigsten Zielen für die kommende Amtszeit.

Ein erster Entwurf wird gerade erarbeitet. Inhaltlich soll die Lehrverfassung dafür sorgen, dass die Lehre an der TU Berlin die Prinzipien der Weltoffenheit, Internationalität, Gleichstellung und Nachhaltigkeit systematisch integriert.

Einen Kulturwandel in der Lehre anstoßen – das war und ist der Anspruch des Qualitätspakts Lehre, den wir als Präsidium in den vergangenen Jahren wesentlich unterstützt und vorangetrieben haben. Diese strategische Weiterentwicklung des Neudenkens von Lehren und Lernen ist auf inzwischen sechs Ziethen-Tagungen erfolgt. Ausgewählte Mitglieder der TU aus allen Statusgruppen haben in diesen Workshops Schwerpunktthemen zu der Fortentwicklung der Lehre diskutiert und diese im Nachhinein auch umgesetzt.

Beispiele sind das Lehrportfolio, das zu Berufende vorlegen müssen, die Lernräume, die wir an der TU eingerichtet haben und die den Studierenden das gemeinsame Arbeiten in Räumlichkeiten der TU ermöglichen und der Tag der Lehre, den wir seit 2013 jährlich an der TU durchführen.

Die für die TU charakteristischen Projektwerkstätten, in denen Studierende zu Lehrenden werden, konnten mit Mitteln des Landes aufgestockt werden. Um die Sichtbarkeit von nachhaltigen Projekten und Maßnahmen zu verstärken, stellt die TU weitere Mittel zur Verfügung.

Wir werden die Modernisierung der Lehre und die Nachhaltigkeit unserer Forschung, Lehre und des Betriebs der Universität weiter vorantreiben.